Feuchte Wände verursachen auf lange Sicht gesehen Schäden an der Bausubstanz. Sind die Wände nass, dann steigen auch die Heizkosten. Viel schlimmer ist aber der gesundheitliche Aspekt. Feuchtigkeit fördert Schimmelbildung. Dass Schimmel schwerwiegende Gesundheitsschäden verursachen kann, weiß jeder. Daher ist es wichtig, schnell die Ursache für die Feuchtigkeit im Haus oder Keller zu lokalisieren. Eine umgehende Beseitigung ist dann oberstes Gebot. Dabei ist es wichtig, eine langfristige Lösung zu finden.

Die Ursachen für feuchte Wände oder Schimmel sind vielseitig

Besonders ältere Häuser haben oft mit Feuchtigkeit zu kämpfen. Meist hängt es daran, dass die alten Mauern nicht ausreichend isoliert wurden. Sie haben so direkten Kontakt zum umgebenden Mauerwerk. So kann Feuchtigkeit ungehindert die Wände hochschleichen. Neue Häuser dagegen verfügen über eine Vertikal- oder Horizontalsperre und sind damit besser vor Nässe geschützt. Aber auch dort greift dieser Schutz nicht immer.

Folge der feuchten Wände und Böden ist ein modriger Geruch, bröckelnder Putz und der gefährliche Schimmel. Die Grundsubstanz des Gebäudes wird angegriffen und das Gebäude verliert an Wert. Dieses Problem bringt auch finanzielle Nachteile, denn die Heizkosten steigen an, weil das Haus keine richtige Isolierung mehr bieten kann. Die Feuchte aus dem Erdreich saugt gleichzeitig Schadstoffe und Salze  an. Wer denkt, regelmäßiges Lüften schafft Abhilfe bei der Schimmelbelastung, täuscht sich unter Umständen. Es kann sogar vorkommen, dass sich die Schimmelsporen dadurch noch mehr ausbreiten. Die gefährlichen Sporen sind bekannt als Verursacher für Atemwegsbeschwerden und allergische Reaktionen. Dazu zählen entzündete Augen, Fieber, Hautreizungen und Schlafstörungen. Besonders Kinder leiden sehr unter dem Schimmelbefall. Deshalb muss umgehend etwas unternommen werden.

Mit Drymat® ohne Chemikalien Schimmel von den Wänden entfernen

Feuchte Wände und vor allem Schimmel müssen heute nicht mehr mit giftigen Chemikalien bekämpft werden. Auch umständliche und kostenintensive Mauerfreilegungen sind nicht mehr nötig. Das Drymat® System ist eine elektronisch gesteuerte Anlage mittels eingebrachter Anoden welche eine Ursache für Schimmel beseitigt. Aufwendige Sanierungen können so unter Umständen gespart werden. Das Drymat® System bietet schnelle Hilfe bei niedrigen Betriebskosten und eignet sich auch für denkmalgeschützte Gebäude. Es erfolgt eine fachkundige Installation und Überwachung des Trocknungsvorgangs.

Das System von Drymat® basiert auf einer elektrophysikalischen Entfeuchtung mittels eingebrachter Anoden. Dabei wird die Polarität des Wassers verändert. Das bedeutet, dass das Wasser nicht mehr von den Wänden angezogen wird, sondern durch das umliegende Erdreich. Es zieht sich aus den Mauern zurück. Da keine Feuchtigkeit mehr eindringt, können die Mauern schnell abtrocknen. Bleibt die Anlage in Betrieb, sind auch die Mauern langfristig vor Feuchtigkeit geschützt. Es sind keine aufwendigen Bauarbeiten erforderlich und auch die Kosten sind um ein Vielfaches niedriger als bei anderen Systemen der Mauertrockenlegung.

Das Drymat® System wird als fester Bestandteil  im Gebäude installiert und arbeitet ständig und nachhaltig. Dabei ist es egal, wie groß oder klein das Bauwerk ist. Auch in denkmalgeschützten Objekten kommt das System erfolgreich zum Einsatz. Mit baubiologischen Gutachten kann Drymat® eine wirksame Bekämpfung  von Schimmel und Feuchtigkeit belegen.